Angebote und Prospekte

Angebote und Prospekte

Wir freuen uns über unsere Teilnahme an der Aktion “CO2 neutrale Webseite”. Über folgenden Link gelangen Sie zu unserem Oeko.eu-Zertifikat: Klicken Sie hier.

Der Baum für unsere Webseite wurde umgehend gepflanzt, nachdem wir das “CO2 neutrale Webseite” Gütesiegel auf unserer Webseite angebracht hatten.

Alles, was Sie nachstehend lesen können, hat uns bewogen, uns an dieser Aktion zu beteiligen. Machen Sie doch auch mit!

Das Internet und die Folgen für die Umwelt!

Wie sehr belasten die durch das Internet verbrauchte Energie und das erzeugte CO2 unser Klima und unsere Umwelt? Was können wir dagegen tun?

Unsere Webseite ist CO2-neutral

Waren es im Jahr 2000 noch 250 Millionen Menschen, die täglich das Internet nutzten, so waren es im Jahr 2011 bereits 2 Milliarden, also rund ein Viertel der Weltbevölkerung. Würde dieser Zuwachs rein hypothetisch gleichbleiben, wäre 2017 jeder Mensch auf diesem Planeten online gewesen. Laut einer Studie der Stanford Universität, macht das Internet fast 2% des weltweiten Stromverbrauchs aus. Alle Google Suchanfragen eines Monats zusammen erzeugen gleich viel CO2, wie eine Fahrt über 1.008.263km Kilometer mit einem Mittelklassewagen (25 Weltumrundungen!). Im Jahr 2011 verbrauchte Facebook 532 Millionen Kilowattstunden Strom & stieß 285.000 Tonnen CO2 aus. Zum Vergleich: Jeder Deutsche braucht im Schnitt jährlich 1787 kWh Strom. Somit verbraucht Facebook jährlich gleich viel Strom wie 300.000 Deutsche zusammen. Eine einzelne Webseite mit 15.000 Besuchern pro Monat verursacht durchschnittlich 3,6 kg CO2 im Jahr. Wenn Sie bei der Aktion „CO2 Neutrale Webseite“ mitmachen, neutralisiert man den CO2 Ausstoß Ihrer Webseite, in dem dazu 0,36 Quadratmeter Wald aufgeforstet werden. Die Teilnahme an dieser Aktion ist für Sie völlig kostenlos.

Das Internet – Stromverbrauch & CO2 Fakten:

  • Laut einer Studie der Stanford Universität machen alle Server dieser Welt  ungefähr 2% des weltweiten Stromverbrauches aus
  • Ein A-10 Megawatt Datencenter verbraucht in einem Monat die Energie einer Kleinstadt und verursacht eine Stromrechnung von $300.000  pro Monat. Weltweit gibt es über 500.000 dieser Datenzentren!
  • Eine Hälfte dieser Energie wird dafür benötigt, die Server zu betreiben, die z.B. unsere E-Mails und unsere sozialen Profile speichern
  • Die andere Hälfte der Energie wird zum Kühlen der Server gebraucht
  • 2020 werden 15% aller Emissionen von ICT Enabled Solutions ausgehen
  • Ein Spam E-Mail erzeugt 0,3 Gramm CO2. Jährlich sind es insgesamt 62 Trillionen Spam E-Mails. Dies entspricht einem CO2 Ausstoß von 1.6 Millionen Autos

Google – Stromverbrauch & CO2 Fakten:

  • Die Google Datenzentren alleine verbrauchen 2 Billionen Kilowattstunden pro Jahr
  • Eine Google Suchanfrage für “Soylent Green” erzeugt gleich viel Emissionen wie ein Auto das 7,5 cm weit fährt
  • Die verbrauchte Energie einer  Google Suchanfrage könnte eine 100 Watt Glühbirne 11 Sekunden lang mit Strom versorgen
  • Eine Google Suchanfrage verbraucht so viel Energie wie ein menschliches Herz in 9 Minuten
  • Die verbrauchte Energie  aller Google Suchanfragen in einem Monat zusammen könnten eine Glühbirne mit 100 Watt 4.534 Jahre lang mit Strom versorgen
  • Alle Google Suchanfragen in einem Monat gemeinsam erzeugen so viel CO2 wie eine Autofahrt mit 1.008.263km, das wären 25 Weltumrundungen!
  • Alle Google Suchanfragen in einem Monat verbrauchen so viel Energie wie ein menschliches Herz in 2 Millionen Stunden oder in 235 Jahren.
  • Jeden Monat erzeugt Google 260.000 Kg CO2 durch  Suchanfragen, gleich viel, wie eine Kühltruhe in 5,400 Jahren
  • Jeden Monat verbraucht derselbe Prozess 3.900.000 kWh, genug um 5.000.000 Wäscheladungen zu waschen!

Facebook – Stromverbrauch & CO2 Fakten:

  • Ein aktiver Facebook Account erzeugt 269 Gramm CO2 pro Jahr – gleich viel CO2 Emissionen  wie die Erzeugung eines Kaffee Latte
  • Der durchschnittliche Facebook Nutzer hat 130 Freunde, zusammen könnten sie pro Jahr 34.970 Gramm CO2 einsparen
  • Juni 2012 zählte man 955 Millionen aktive Facebook Accounts

Quelle: OEKO.EU