Vision Green Solutions goes digital

Ab sofort stattet Vision Green Solutions auf Wunsch die proton-IQ® SECURO Diaphragma-Elektrolyseanlagen mit IoT-Schnittstellen für eine direkte Datenverbindung aus. Das ermöglicht die Aufzeichnung aller Messwerte, Anlagenzustände und Meldungen. Der Betriebszustand der Anlage kann in Echtzeit über ein individuell konfigurierbares Dashboard abgebildet und mit einem Blick erfasst werden.

Cloudbasiertes Monitoring und Datenaufzeichnung mit höchster Sicherheit bei der Desinfektion und Wasseraufbereitung

Auf sämtliche Prozessdaten inklusive aller relevante Performance-Parameter kann dabei von überall zugegriffen werden, egal ob vom Büro, aus dem Home Office oder von unterwegs. Die Daten werden über eine sichere verschlüsselte Cloud-Verbindung ausgelesen und bearbeitet. Das umständliche Auslesen von Messdaten über USB-Sticks oder SD-Karten ist somit nicht mehr notwendig. Über frei konfigurierbare Alarme können Betriebsstörungen rechtzeitig erkannt und verhindert werden. Protokolle über die Performance und die erzeugte Menge können automatisiert erstellt und verteilt werden. Die ausgewählte IoT Technologie ermöglicht mittels Remote einen Fernzugriff auf die Steuerung zur Fehlerdiagnose und Software-Updates.

Auf Basis dieser IoT-Lösung werden neue digitale Services und Geschäftsmodelle entwickelt, um unseren Kunden die Bedienung und Anwendung noch weiter zu erleichtern.

 

Hygiene 4.0 – Desinfektion mit IoT-Lösungen von Vision Green Solutions
Dashboard zum Monitoring einer Erzeugungsanlage proton-IQ® SECURO
Sicherheit

Hygiene 4.0 – Desinfektion mit IoT-Lösungen von Vision Green Solutions

Um im sensiblen Bereich der Wasseraufbereitung höchste Datensicherheit zu gewährleisten, wurde Ardexa als Systempartner mit besonderem Fokus auf Sicherheit ausgewählt. Dieses System verhindert den direkten Zugriff aus dem Internet auf Maschinen- oder Anlagen-Netzwerke. Die Technologie kommt ohne die Nutzung des klassischen VPN-Tunnels aus und protokolliert jede Änderung am System. Ein individuell konfigurierbares Berechtigungssystem sorgt für umfassende Sicherheit bei der Datenerfassung und -bearbeitung.

Anforderungen

Für die Einbindung der IoT-Lösung ist ein kompakten industriefähiger Raspberry-PI-Computer erforderlich. Dieser wird zusammen mit der zu überwachenden Anlage in das lokale Netzwerk des Kunden integriert. Die Kommunikation der beiden Netzwerkkomponenten erfolgt über ein Modbus-Protokoll. Sollte vor Ort keine Einbindung in ein bestehendes Netzwerk möglich sein, kann über ein zusätzliches Modem eine Mobilfunkverbindung für die Datenübertragung hergestellt werden.